Deutsch            


Schilderwagen (SIGNMASTER)

für die mobile Baustellenbeschilderung und für den Kanalbetrieb

Wirtschaftliche Beschilderung mit dem SIGNMASTER

Die Beschilderung von Baustellen verbessert die Zugänglichkeit im täglichen Straßenverkehr. Die Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA) sind dabei zu beachten. Herkömmliche Straßenschilder inklusive der dafür vorgesehenen Fußplattenständer verfügen über ein erhebliches Eigengewicht, was bei täglicher Baustellenbeschilderung oftmals zu gesundheitlichen Problemen des Personals führt. Darüber hinaus sind Baustellenfahrzeuge zur Beschilderung mit bis zu vier Arbeitskräften, die für die Beschilderung eingesetzt werden, unwirtschaftlich.

Konventionelle Beschilderung:

  • Manuelle Beschilderung;
  • Personalaufwand bis zu vier Mann Beschilderungstrupp mit Fahrzeug;
  • Körperliche Schwerstarbeit durch hohes Eigengewicht der Schilder inklusive Fußplattenständer.

Fazit:

Die bisherige Beschilderung von Baustellen und beim Kanalbetrieb sind vielfach zeit-, kraft- und personalaufwendig und nicht selten klagt das ausführende Personal über körperliche Beschwerden.

Humanisierung von Arbeitsplätzen im Kommunalbereich

Für die zukunftsweisende mobile Beschilderung von Baustellen und für den Kanalbetrieb haben die Berliner Wasser Betriebe und MÜLLER Umwelttechnik gemeinsam einen Schilderwagen mit dem klangvollen Namen SIGNMASTER entwickelt. Die Patente für dieses europaweit einzigartige Fahrzeug wurden eingereicht. Das Fahrzeug besteht aus einer Zugmaschine und einem über eine Sattelzugkupplung verbundenen gekröpften Aufliegeranhänger. Der vordere gekröpfte Teil des Aufliegeranhängers ist überkoffert, seitlich zu öffnende Klappen bieten Zugang zum Stromerzeuger, Wassertank und zum mitgeführten Zubehör.

Im Kofferaufbau befindet sich mit einem speziellen Magazin zur Aufnahme von 81 Straßenschildern und Fußplattenständern (Gewicht ca. 28 Kg) ein intelligentes Innenleben. Das Magazin ermöglicht neben der Lagerung der Schilder und Fußplattenständer die Entnahme und Übergabe aus bzw. in das Fahrzeug sowie den rüttelfesten Transport der Schilder zum Aufstellort. Diese platzsparende und materialschonende Technik setzt sich auf Knopfdruck in Bewegung und befördert Schild für Schild über ein Laufband auf die Straße. Kilometerlange Absperrungen mit Begrenzungsschildern sind somit in kurzer Zeit aufgestellt.

Rationalisierung mit dem SIGNMASTER

Das Magazin besteht aus Einzelmagazinen mit einem Ständerwerk. An dessen Seiten befinden sich jeweils zwei umlaufende Ketten mit Aufnahmewinkeln für Fußplattenständer. Durch einen elektromotorischen Antrieb werden die Ketten mit den Aufnahmewinkeln und Fußplattenständern mittels Bedienschalter auf- bzw. abwärts bewegt, bis das Magazin vollständig bestückt oder entleert ist.

Unterhalb des Magazins befindet sich ein elektromotorisch angetriebener Endlosförderer, der die Fußplattenständer horizontal zum Be- bzw. Entladen bewegt. Auf diesem Endlosbandförderer befindet sich der unterste Fußplattenständer aus dem ersten und/oder einem der nachgeordneten Magazine. Der Endlosbandförderer bewegt sich nun um eine Fußplattenständerbreite plus variablem Abstand in Richtung Heckklappe. Dieser Prozess wiederholt sich bis die erste horizontale Ebene aller Magazine geleert ist. Die Vollständigkeit oder Entnahme einer kompletten Lage wird über Lichtschranken kontrolliert. Werden weitere Fußplattenständer benötigt, erfolgt die Leerung der zweiten und/oder weiterer horizontaler Ebenen der auf dem Fahrzeug befindlichen Magazine. Nachdem die Kombination der Lichtschranken erkannt haben, dass eine Lage (Ebene) vollständig belegt ist, hebt der Senkrechtförderer diese Lage an und stoppt die Position für die nächste Lage. Der Vorteil dieser Art der kontinuierlichen Entnahme der Fußplattenständer jeweils in einer Ebene besteht u. a. auch in einer in wesentlichen Teilen gleichbleibenden Gewichtsverteilung. Beim Beladen mit Fußplattenständern läuft der Prozess entgegengesetzt dem Entladevorgang ab.

Neben dem Fußplattenständermagazin befindet sich ein weiterer elektromotorisch betriebener Endlosförderer, welcher mit Aufnahmehülsen für die Schaftrohrenden und Klemmvorrichtungen für die Schaftrohre unterhalb der vormontierten Verkehrsschilder (mindestens 81 St.) versehen ist.

Ein weiteres klappbares Förderband zur Überwindung des Höhenunterschiedes zwischen Ladefläche und Straßenniveau befindet sich direkt im Anschluss an den unterhalb des Magazins gelegenen Endlosförderer.

Das Ein- und Ausklappen des Förderbandes erfolgt über zweu hintereinander angeordnete Pneumatikzylinder.

Vorteile des SIGNMASTER:

  • Effiziente und ergonomische Beschilderung;
  • Personalaufwand maximal zwei Mann;
  • hohe Wirtschaftlichkeit durch schnelleres Aufstellen der Schilder mit weniger Personal;
  • Verringerung der Personalkosten;
  • problemlose Durchführung von kilometerlanger Beschilderung;
  • Vermeidung von Gesundheitsefahren durch körperliche Überlastung und Verringerung
    des Krankenstandes;
  • hohe Tagesleistung durch Schnelligkeit des Systems.

Über technische Einzelheiten unseres Beschilderungsfahrzeuges SIGNMASTER informieren wir Sie gerne auf Anfrage. Bitte sprechen Sie uns an!


Einsatz- und Detailfotos